Überspringen
Alle Pressemeldungen

Neonyt: Nicht nur modisch. Sondern auch konsequent und glaubwürdig nachhaltig.

04.12.2019

Nachhaltigkeit ist mehr als ein Trend, es ist das bestimmende Thema der Modebranche – jetzt und in Zukunft. Doch hält der grüne Lack auch, wenn an der Oberfläche gekratzt wird? Bei der Neonyt ist das so.

Die Herausforderungen von Sustainable Fashion ins Auge fassen und positive Handlungsimpulse setzen – dafür steht die Neonyt seit ihren Anfängen vor über zehn Jahren. Vom 14. bis 16. Januar 2020 vereint der globale Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation die wesentlichen grünen Modelabels erstmals im Hangar 4 des stillgelegten Berliner Flughafens Tempelhof. State-of-the-Art und vielschichtig ist nicht nur „Nachhaltigkeit“, sondern auch die Gruppe, die das Thema anspricht: ob Marken, Handel, Industrie, Wissenschaft oder Politik – die Neonyt bringt interdisziplinär die wichtigsten Entscheider und Stakeholder der Mode- und Textilbranche zusammen. Und bleibt gleichzeitig konsequent und integer ihrem Anspruch verhaftet, Nachhaltigkeit nicht nur als Modetrend, sondern als ganzheitlichen Innovationsprozess zu interpretieren.

Aktuell rund 170 internationale Aussteller beweisen, dass Handelssortimente nachhaltig und konkurrenzfähig umgestaltet werden können. Für Retailer ist die Neonyt die One-Stop-Shopping-Solution, um coole, kontemporäre Kollektionen und zukunftsweisende Trends aufzuspüren. Und bietet gleichzeitig Sicherheit in einem diffizilen Kontext – schließlich werden nur Aussteller zugelassen, die durch den Neonyt-Check als signifikant nachhaltiger bestätigt wurden. Diese Zulassungskriterien sind dabei keineswegs statisch, sondern werden von den Neonyt-Experten permanent hinterfragt und seit ihrer Einführung vor über 10 Jahren entsprechend neuer technischer Lösungen und Erkenntnisse regelmäßig aktualisiert.

„Die Neonyt gibt es bereits seit einem Jahrzehnt. In diesen Jahren hat sich unser Nachhaltigkeitsverständnis immer weiter differenziert. Wir haben einen Kriterienkatalog für Aussteller etabliert und ein zeitgemäßes Ausstellerportfolio aufgebaut. Die Erfolgs- und Wachstumsgeschichte der Neonyt mit ihren Formaten wie der Konferenz Fashionsustain, dem Influencerformat Prepeek und der Modenschau zeigt, dass wir die Herausforderungen nachhaltiger Mode ganzheitlich anzugehen wissen. Dank des Hub-Konzepts mit den individualisierten Kommunikationsformaten können wir die unterschiedlichen Communities mit ihren diversen Stakeholdern sehr passgenau ansprechen. Vertrauen, Klarheit und auch Spaß rund um das Thema Nachhaltigkeit sind uns und unseren Ausstellern dabei genauso wichtig, wie kontemporäre Ästhetik, Kollektionsaussagen und Markenkommunikation. Alle im Neonyt Team arbeiten mit viel persönlichem Elan und zwei Dinge liegen uns besonders am Herzen: unsere Zukunft auf diesem Planeten und wie wir die Fashion Industrie mit ihrer globalen Wertschöpfung dabei unterstützen können zum trendsetting Akteur für net-positive Impact zu werden“, sagt Max Gilgenmann, Content Director der Neonyt.

Doch wo setzt Nachhaltigkeit in der Modebranche konkret an? Das multidisziplinäre Konferenzformat Fashionsustain macht am ersten Tag der Neonyt den Auftakt mit Paneldiskussionen und  Keyfacts rund um Mode und das Leitthema für 2020 „Luft“. Allison Dring, Co-Founder von Made of Air, liefert zum Einstieg einen Impulsvortrag dazu, wie CO2 als Rohstoff genutzt werden kann. Im Rahmen der Paneldiskussion „SDGs x Fashion – The UN’s Fashion Industry Charter for Climate Action“ geht es um die globalen Auswirkungen des Klimawandels auf die Textilindustrie und vice versa. Im Fortgang der Konferenz bringt Christopher Veit, Geschäftsführer der Veit Group, die Perspektive der Maschinenbauindustrie ein. Innovative Technologien, wie Bügelmaschinen die Schadstoffe aus der Abluft filtern, gehören zu seiner Expertise. Greg Stillman, von dem US-Start-Up Natural Fiber Welding, stellt aus der Perspektive eines disruptierenden textilen Wertschöpfers skalierbare Business-Cases in der Faser- und Materialproduktion vor. Auch der Themenkomplex Retail ist wieder ein Schwerpunktthema der Fashionsustain und zeigt im Dialog mit relevanten Akteuren aus Einzelhandel, Design und Politik professionelle Lösungsvorschläge auf.

„Der Erfolg bei der Umsetzung der Ziele für eine nachhaltige Entwicklung hängt maßgeblich vom Handeln und der Zusammenarbeit aller Beteiligten ab. Die Modebranche muss sich öffnen und in einen interdisziplinären Dialog treten. Die Neonyt und ihre Aussteller verfolgen diesen Ansatz bereits seit langem. Durch unsere Glaubwürdigkeit und eine großartige Community stehen wir an der Spitze aller Plattformen für Sustainable Fashion“, sagt Thimo Schwenzfeier, Show Director der Neonyt.

Durch die Zusammenarbeit mit der international bekannten Non-Profit-Organisation Textile Exchange im Rahmen der Fashionsustain sowie mit dem UN Office for Partnerships im Rahmen der Conscious Fashion Campaign zeigt die Neonyt, wie der Modebranche der Schulterschluss mit global relevanten Changemakern gelingen kann. Lucie Brigham, Chief of Office von dem United Nations Office for Partnerships, wird im Rahmen der Fashionsustain persönlich präsent sein – mit einer Informationsfläche stellt sie zusätzlich die Sustainable Development Goals vor. Auch führende, unabhängige Siegelgeber, Zertifizierer und Experten wie der Global Organic Textile Standard (GOTS), der Internationale Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) und die Oeko-Tex Gemeinschaft sind seit vielen Saisons Teil der Neonyt-Familie. Das gemeinsame Ziel: allgemeingültige Standards etablieren und so die Branche in eine ebenso modische wie nachhaltige Zukunft zu begleiten.

 

The change of fashion is now – wir sehen uns im Januar!

Presseinformationen & Bildmaterial:

www.neonyt.com/presse

 

Ins Netz gegangen:

Facebook: facebook.com/Neonytberlin

Instagram: instagram.com/neonyt.berlin

Youtube: m-es.se/z8WG

 

Ansprechpartner Presse:

KERN.
Katharina Koch
Tel: +49 69 65 00 88 65
E-Mail: hello@kern.consulting

 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500 Mitarbeiter an 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 718 Millionen Euro. Wir sind eng mit unseren Branchen vernetzt. Die Geschäftsinteressen unserer Kunden unterstützen wir effizient im Rahmen unserer Geschäftsfelder „Fairs & Events“, „Locations“ und „Services“. Ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal der Unternehmensgruppe ist das globale Vertriebsnetz, das engmaschig alle Weltregionen abdeckt. Unser umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau und Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen