Überspringen
Alle Pressemeldungen

Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin: Rekordbeteiligung am grünen Messe-Duo

11.01.2017

Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin: 178 internationale Labels präsentieren sich auf erweiterter Fläche

Programm: Schauen in imposanter Location, Blogger-Event, Fotowettbewerb und zahlreiche Informationsmöglichkeiten

Weiter nach oben: Die Entwicklungskurve des grünen Messe-Duos Greenshowroom und Ethical Fashion Show Berlin kennt weiterhin nur eine Richtung. Erneut dürfen sich Besucher im Postbahnhof auf ein vergrößertes Produktangebot freuen. Vom 17. bis 19. Januar 2017 stellen die internationalen Top-Player für Eco-Fashion ihre neuen Kollektionen für A/W 2017/18 vor. Insgesamt sorgen 178 Labels für einen neuen Ausstellerrekord und ein ausgebuchtes Messe-Duo. „Der Postbahnhof ist mit all seinen Möglichkeiten ausgeschöpft. Wir freuen uns über eine erneut gestiegene Resonanz seitens der ausstellenden Labels und eine fantastische Bandbreite“, so Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt. 

20 Prozent größer in der Fläche und mit 15 Prozent mehr Labels als zuletzt wird sich der Greenshowroom präsentieren. 40 internationale Vorreiter für Eco-Contemporary halten im Obergeschoss des Postbahnhofs hochwertige Looks bereits. Auch die Ethical Fashion Show Berlin mit 138 vertretenen Labels vergrößert ihre Präsentationsfläche: Im Unter- und Obergeschoss und erstmals auch im Club des Postbahnhofs werden ausgewählte Kollektionen gezeigt. Zusätzlich entsteht im Club in Kooperation mit Sportswear International und den Denim-Künstlern von Balagans eine „Patch-Work Customizing Station“. Besucher sind eingeladen, ihren mitgebrachten Jeans ein neues Design verpassen zu lassen.

Schauenprogramm erstmals im Energieforum
Möglich wird das erweiterte Angebot im Club durch den Umzug des Modenschauenprogramms in das benachbarte Energieforum. Die neue, imposante Location für die beiden Schauen „Salonshow“ und „Ethical Fashion on Stage“ ist zu Fuß in nur drei Minuten vom Postbahnhof zu erreichen. Das Areal an der Spree bietet eine erstklassige Kulisse, um die Highlights der neuen Kollektionen aus dem Greenshowroom und der Ethical Fashion Show Berlin wirkungsvoll in Szene zu setzen. Bei der „Salonshow“ am Mittwoch, 18. Januar, um 17.30 Uhr sind Highlights aus dem Programm folgender Labels zu sehen: Austriandesign.at, Biaggi, Blue Valley, Inti Ferreira, Johanna Riplinger, Lanius, LaniusXKunert, Royal Blush, Somyso, Studio Elsien Gringhuis, Studio Jux und Xess+Baba. Im Anschluss, um 19.30 Uhr, zeigt die Catwalkshow „Ethical Fashion on Stage“ ausgewählte Looks von B Frog, C. Pauli, Chapati, Colombo3, Elementum, Greenbomb, Jaspe, Komodo, Naturaline, Organication, Shirts for Life, Tranquillo und Ukua Lov Baby. Zum Abschluss der Schau präsentiert lavera Naturkosmetik den Gewinner des lavera Green Fashion Award vom Januar 2016: Paul Iby mit Johanna Winklhofer.

„PrePeek“: Über Influencer direkt zum Kunden
Mit PrePeek rufen die Veranstalter des Messe-Duos eine Aktion ins Leben, bei der Aussteller einen Kommunikationsweg direkt zum Endkunden erhalten. Blogger und Influencer wählen Kollektionsteile von teilnehmenden Labels aus, setzen sie bei Fotoshootings in Szene und berichten darüber. Kooperationspartner der Aktion ist die Kleiderei aus Hamburg mit Unterstützung von Weleda.

Wer schießt das beste Messefoto?
Profi- und Hobby-Fotografen, Journalisten und Blogger sind zu einem Fotowettbewerb während der drei Messetage aufgerufen. Ob Messetreiben, Modeinszenierungen oder Menschen – Fotos können auf den Facebook-Seiten der beiden Messen unter #myfairpic, #greenshowroom und #EFSB gepostet werden. Aus allen Fotos sucht eine Fachjury ihr Lieblingsfoto aus. Außerdem wird das Foto mit den meisten Likes im Netz ausgezeichnet. Die zwei Gewinner erhalten jeweils eine Ausgabe des Buchs „Fashion Made Fair" und einen Gutschein von der Kleiderei.

Schwerpunktthema „ActiveSlow“
Progressives Design und Performance in Kombination mit Ressourceneffizienz und Kreislauffähigkeit sind in der Wintersaison die zentralen Themen. In einem Showcase mit dem Titel „Active Wear +“ präsentieren Manufactum und die Internationale Kunsthochschule für Mode Esmod Berlin eine Auswahl prototypischer Funktionsbekleidung. Daneben zeigen ausgewählte Aussteller beider Messen Design-
Innovationen, die sich durch besondere Ressourceneffizienz, Slowness und Kreislauffähigkeit auszeichnen. Vertiefende Informationen liefert
zudem eine Podiumsdiskussion unter dem Titel: „Meer geht nicht: Textilabrieb in Gewässern“. Darüber hinaus bietet das dreitägige Vortragsprogramm die Möglichkeit sich über aktuelle Marktentwicklungen zu informieren und mit Mode- und Nachhaltigkeitsexperten in den Austausch zu treten.

Videos, Fotos und weitere Informationen:
www.greenshowroom.com
www.ethicalfashionshowberlin.com
www.facebook.com/greenshowroom
www.facebook.com/ethicalfashionshowberlin
www.youtube.com/greenshowroom
www.youtube.com/EFSBerlin
www.instagram.com/greenshowroom
www.instagram.com/ethicalfashionshowberlin

Informationen zu den weltweiten Textilmessen der Messe Frankfurt: www.texpertise-network.com

Hintergrundinformation Messe Frankfurt
Die Messe Frankfurt ist mit mehr als 640* Millionen Euro Umsatz und 2.364* Mitarbeitern eines der weltweit führenden Messeunternehmen. Die Unternehmensgruppe besitzt ein globales Netz aus 30 Tochtergesellschaften und 55 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in 175 Ländern für ihre Kunden präsent. An rund 50 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2016 fanden unter dem Dach der Messe Frankfurt 138* Messen statt, davon mehr als die Hälfte im Ausland.
Die 592.127 Quadratmeter große Grundfläche des Messegeländes umfasst zehn Hallen. Weiterhin betreibt das Unternehmen zwei Kongresszentren. Für Events aller Art ist die historische Festhalle einer der beliebtesten Veranstaltungsorte Deutschlands. Die Messe Frankfurt befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.
Weitere Informationen: www.messefrankfurt.com
* vorläufige Kennzahlen 2016

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen