Überspringen

Texpertise Tipp: Not Just A Label

Online-Plattform für die neue Modegeneration
„Discovering and supporting pioneers in contemporary fashion“ steht ganz oben auf der Not Just A Label-Website geschrieben. Genau das hatte sich Stefan Siegel zum Ziel gesetzt, als er die Online-Plattform 2008 in London gründete: Jungen Kreativen eine unkomplizierte Möglichkeit zu bieten, ihre Kollektionen einem breiten Publikum zu präsentieren. Dafür arbeitet Not Just A Label (NJAL) eng mit den weltweit renommiertesten Modeschulen zusammen und fungiert als Schnittstelle zwischen Nachwuchsdesignern und dem globalen Markt. Die aufstrebenden Designer können kostenlos Informationen, Lookbooks, Videos und ähnliches in das Interface einpflegen und ihre Kollektionen exklusiv über den Online-Shop vertreiben. 70% der Verkaufspreise fließen direkt in die Tasche der Designer und ermöglichen ihnen so, unabhängig ihr Wachstum zu finanzieren.

Wer sich darüber hinaus beispielsweise für ein Feature auf der Startseite oder den redaktionellen Teil eignet, entscheiden die Trendscouts der Plattform. Neben den eigenen NJAL-Medienkanälen wie Newsletter oder Social Media, helfen Kollaborationen mit Modepublikationen und globale Events mit namenhaften Partnern wie Condé Nast, IMG, Mercedes-Benz oder Peek & Cloppenburg den Designern, sich international zu etablieren.
Heute präsentieren sich bereits mehr als 25.000 Designer aus 150 Ländern im digitalen Showroom. Das ermöglicht auch Designern außerhalb der großen Metropolen, sich mit Einkäufern, Stylisten und Journalisten weltweit zu verbinden. Gleichzeitig verfolgt NJAL damit das Ziel, traditionelles Handwerk und lokales Know-how zu fördern. Das Netzwerk unterstützt Designer, die auf Originalität, Nachhaltigkeit und lokale Produktion setzen, und positioniert sich damit klar für Einzigartigkeit, Qualität und Authentizität in der Modeindustrie. Um nachhaltige und faire Mode weiter voranzutreiben, arbeitet NJAL zudem mit Regierungen, Entwicklungshilfeorganisationen und NGOs zusammen.

Und es bleibt spannend: Für dieses Jahr sind der Launch einer neuen Plattform und ein Re-Launch des Online-Shops mit neuen E-Commerce-Modellen für B2C- und B2B-Käufer geplant. Abgesehen davon gehen die Macher der Plattform davon aus, dass sich die Modebranche immer mehr um Unterhaltung drehen wird und wollen daher ihre Event-Aktivitäten bündeln.

www.notjustalabel.com

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen