Überspringen

PFCs mal anders

Columbia Sportswear hat den US-amerikanischen Rapper Macklemore unter Vertrag genommen
Perflourcarbone – schon der Name ist kompliziert. Der Zusammenhang zwischen den Fluor-Kohlenstoffverbindungen, der Herstellung von Textilien, ihren positiven textilen Eigenschaften und ihren negativen Auswirkungen auf die Umwelt nicht weniger komplex. Einen neuen Weg, einem Massenpublikum ebendiesen einfach und eindrücklich zu erklären, ist der Sportartikelhersteller Columbia Sportswear gegangen.

Das Unternehmen dachte sich offensichtlich, wer, wenn nicht ein Rapper, sollte eine Geschichte erzählen können. In der Story geht es um das neue OutDry Extreme Eco Jacket und der Hip-Hopper ist niemand anderes als der angesagte Künstler Macklemore; bekannt für seine sozialkritischen und häufig politischen Texte. Macklemore trägt die weiße Jacke nicht nur, sondern hat gemeinsam mit Columbia Sportswear auch einen Film produziert, der zunächst über Social Media Kanäle gestreut wurde und sich anschließend schnell viral verbreitet hat. Darin erklärt er die Auswirkungen von PFCs auf die Umwelt und ruft dazu auf, umzudenken.

Die OutDry Extreme Eco Jacke macht es ihm dabei leicht, dies zu erklären. Denn sie selbst hat eine gute Geschichte zu erzählen: Sie wird ohne PFCs hergestellt, ist wasserdicht und atmungsaktiv. In der Größe M besteht sie aus 21 recycelten Plastikflaschen. Und der ungefärbte Stoff spart über 49 Liter Wasser im Vergleich zu normal gefärbten Jacken. Alle Zutaten wie Etiketten, Schlaufen, Reißverschlüsse, Fäden und Ösen sind aus 100% recycelten Materialien hergestellt. Und zu guter Letzt ist die Jacke auch noch Bluesign zertifiziert.

www.columbia.com