Überspringen

Gender-free clothing: John Lewis

John Lewis schafft geschlechtsspezifische Kleidung für Kinder ab
Genderdebatte hin oder her: In der Kinderabteilung großer Kaufhäuser hat sich wenig geändert. Die Kleidung des Kindermodesegments kann meist sehr schnell in Mädchen- und Jungenkleidung unterschieden werden, dafür sorgen Farben, Drucke und Schnitte.
Bei John Lewis ist jetzt Schluss damit. Die britische Kaufhauskette hat nicht nur innerhalb der Kollektion Geschlechtergrenzen aufgehoben, sondern auch gleich auf eine räumliche Geschlechtertrennung in den Filialen verzichtet. Millefleurs-Strampler und Dinosaurier-Kleidchen tragen nun das Label „Boys & Girls“. Die simple Idee dahinter: Kinder und Eltern selbst entscheiden lassen und keine Geschlechterstereotypen befeuern, wie Caroline Bettis, Kindermode-Chefin bei John Lewis gegenüber der Zeitung „The Independent“ erklärte.
Feedback gab es reichlich, nicht nur Positives, wie es im Diskurs um die Genderthematik meist der Fall ist. Ob weitere Ketten auf den Partner der Waitrose-Kette folgen und sich den Weg raus aus der Blau/Rosa-Falle bahnen, bleibt spannend.
www.johnlewis.com