Überspringen
‘Epicentre of textile innovation’
Zurück zur Übersicht

Messe: Techtextil und Texprocess

„Epizentrum textiler Innovation“

Textile Rauminstallationen, intelligente Mode und 3D-Avatare, die Kleidung anprobieren: Vom 14. bis 17. Mai zeigen die internationalen Leitmessen Techtextil und Texprocess in Frankfurt am Main mit ihrer bislang größten und internationalsten Ausgabe die neuesten Innovationen technischer Textilien und textiler Verarbeitungstechnologien.

Mai 2019

Sensortextilien, mit denen sich im Auto bald Spiegel, Fenster und Beleuchtung steuern lassen, textilbewehrte Betonfassaden, LED-Textilien für die Inneneinrichtung, Funktionsstoffe aus recycelten Fasern, Daunenersatz für Outdoormode: Technische Textilen erfüllen zahlreiche Funktionen. Ihre ganze Bandbreite der unterschiedlichen Anwendungen – von Architektur über Automobilindustrie, Medizin, und Modebranche bis hin zum Personenschutz – sowie die neuesten Innovationen in diesen Bereichen gibt es vom 14. bis zum 17. Mai 2019 auf der Techtextil, der internationalen Leitmesse für technische Textilien und Vliesstoffe, auf dem Frankfurter Messegelände zu sehen.

Auf der benachbarten Texprocess, internationale Leitmesse für die Verarbeitung textiler und flexibler Materialien, zeigen Aussteller die aktuellen Technologien für Produzenten von Bekleidung und Mode, Polstermöbeln oder Zubehör für die Autoindustrie. Hier probieren 3D-Avatare virtuell Kleidung an, transportieren Roboter Materialzuschnitte von einer Maschine zur nächsten und färben Stickmaschinen Garne während des Stickens. In insgesamt fünf Microfactories werden innerhalb kurzer Zeit serienmäßig individuelle Kleidungsstücke entworfen, zugeschnitten, genäht und digital bedruckt und es entstehen Schuhoberteile per 3D-Strick.

Mit insgesamt 1.818 Ausstellern aus 59 Ländern, davon 1.501 aus 57 Ländern auf der Techtextil und 317 aus 34 Ländern auf der Texprocess, handelt es sich um die bislang größte und internationalste Ausgabe der beiden Fachmessen. Auf der Techtextil liegt die Internationalitätsrate bei 72 Prozent, auf der Texprocess bei 67 Prozent. Als Themenschwerpunkt steht „Urban Living – City of the Future“ mit einem eigenen Sonderareal im Fokus. Hier sehen Fachbesucher unter anderem eine Kapsel aus Karbonfasern der Technischen Universität Delft für den Hyperloop, 3D-Textilien zur Verbesserung der Raumakustik in Innenräumen, experimentelle Mode aus nachhaltigen Materialien und Motorräder aus recycelten Militäruniformen.  

„Europaweit sind technische Textilien einer der stärksten Sektoren der Textil- und Bekleidungsindustrie und damit entscheidender Treiber für die Wirtschaftskraft der Branche. Parallel dazu steht die Texprocess mit ihren hochinnovativen Ausstellern für Hightech in der Textilverarbeitung, wie man sie sonst nirgends so geballt sieht. Hier sprechen wir inzwischen von Impact 4.0, also spür- und sichtbaren Entwicklungen, die aus der Industrie 4.0 hervorgehen“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. „Die Techtextil und die Texprocess machen Frankfurt in den kommenden Tagen zum Epizentrum textiler Innovation.“

Weitere Informationen finden Sie unter:

Pressemitteilung: Textilien: Hightech vom Material bis zur Maschine

Techtextil – Pressematerial 

Texprocess – Pressematerial


Techtextil auf Facebook: facebook.com/techtextil

Twitter: twitter.com/techtextil

LinkedIn: linkedin.com/showcase/techtextil

Blog: techtextil-blog.com


Texprocess
auf Facebook: facebook.com/texprocess

Twitter: twitter.com/texprocess

LinkedIn: linkedin.com/showcase/texprocess

Instagram: instagram.com/techtextil_texprocess

Blog: texprocess-blog.com

Tags

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen