Überspringen
history-frankfurt-2560x1440
Zurück zur Übersicht

Messe: Messe Frankfurt History

1948 - Startschuss für den Weg zum Global Player

Keimzelle der modernen Messe Frankfurt und wegweisend für das Ankurbeln des deutschen Außenhandels – kurzum ein Ereignis mit enormer wirtschaftlicher und psychologischer Wirkung: die Frankfurter Exportmesse 1948. Die erste Herbstmesse nach dem Zweiten Weltkrieg jährt sich am 3. Oktober zum 70. Mal.

Oktober 2018

3. Oktober 1948. Frankfurt am Main. Der Startschuss für die Frankfurter Exportmesse, die erste Veranstaltung nach dem Zweiten Weltkrieg, fällt. Rund 2.000 Aussteller aus 32 Industriebranchen aus Deutschland und Europa stellen ihr alle Waren umfassendes Angebot aus. 300.000 Besucher kommen, Aufträge in Höhe von 600 Millionen DM werden erteilt, gut zehn Prozent der damaligen Wirtschaftsleistung der drei Westzonen. Exportaufträge aus ganz Westeuropa, den USA und Kanada, Südamerika, Iran, Südafrika, Indien, China und Afghanistan kurbeln den deutschen Außenhandel an. Der Grundstein für den Aufstieg der Messe Frankfurt zu einem der weltweit führenden Messeunternehmen ist gelegt.

Die Wirtschaft wächst in den Nachkriegsjahren rasch. Die Messen forcieren diese Entwicklung und spiegeln die zunehmende Angebotsfülle mit dem Trend zur Spezialisierung wider. Das in den 20iger Jahren des letzten Jahrhunderts etablierte ‚Frankfurter Prinzip‘, das Angebot nach Warengruppen zu gliedern, wird konsequent weiter entwickelt. Den Start macht 1959 die Interstoff, Fachmesse für Bekleidungsstoffe. Im Textilbereich folgen die Haus- und Heimtextilien, die mit der Ausgliederung aus der Frühjahrsmesse 1971 eine selbstständige Messe, die Heimtextil, bekommen.

Während sich die Eigenveranstaltungen der Messe Frankfurt zu den Leitmessen ihrer Branchen profilieren, baut die Messe Frankfurt im Zuge der Globalisierung in den 1980er Jahren als erstes Messeunternehmen konsequent ihre Internationalisierungsstrategie aus. 1987 findet mit der Interstoff Asia die erste Auslandsmesse in Hongkong statt. Dieser frühe Schritt in die globalen Wachstumsmärkte ist die Grundlage für eine Entwicklung, der das Unternehmen seine internationale Spitzenstellung verdankt.

70 Jahre später ist die Messe Frankfurt der weltweit umsatzstärkste Messe-, Kongress- und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mit seinem hohen Branchen-Know-how deckt das Unternehmen ein breites Markenportfolio mit über 140 weltweit führenden Messeformaten an rund 50 Standorten ab. In der Textilbranche vereint die Messe Frankfurt unter dem Netzwerk Texpertise Network rund 50 Veranstaltungen weltweit und damit international die bedeutendsten Textilmessen. Die aktuellen Themen, Trends und Kontakte ziehen mehr als 22.000 Aussteller und 523.000 Besucher aus aller Welt an.

#Messe Frankfurt #Unternehmensgeschichte #Textilmessen #Textiles & Textile Technologies #Frankfurt #Deutschland #Europa

Weitere Informationen finden Sie unter:
Pressemitteilung: Startschuss 3. Oktober 1948 – auf dem Weg
zum Global Player


Tags

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen