Überspringen
lenzing-2560x1440
Zurück zur Übersicht

Nachgefragt: Robert van de Kerkhof, Chief Commercial Officer bei Lenzing AG

„Ein wichtiger erster Schritt einer langen Reise“

Umdenken in der Branche: In den vergangenen Monaten hat die Corona-Pandemie die Welt zum Stillstand gebracht. Diese Zeit nutzten Konsumenten und Konsumentinnen, um ihre Einkaufsgewohnheiten zu überdenken. Nachhaltige Alternativen sind vorn im Rennen – das haben auch Modeanbieter*innen erkannt und stellen sich neu auf. Von natürlichen Materialien hin zum klimaneutralen Versand ist alles dabei. Der österreichische Faserhersteller und Texprocess-Aussteller Lenzing AG ist ein Vorreiter in nachhaltigen Produktionsverfahren. Robert Van de Kerkhof, Chief Commercial Officer bei Lenzing AG, gibt einen Ausblick auf zukünftige Innovationen.

Lieber Herr Van de Kerkhof, die Modebranche steht im Umbruch. Viele große Modeunternehmen, wie H&M, Zara oder Adidas, bringen nachhaltige Kollektionen auf den Markt oder launchen Nachhaltigkeitskampagnen. Wie stehen Sie dieser Veränderung in der Branche gegenüber?

Es ist ein wichtiger erster Schritt auf einer langen Reise der Modeindustrie. Die Kund*innen haben heute die Wahl, ob sie nachhaltige Kleidung tragen wollen oder nicht. Dennoch ist nachhaltige Kleidung teurer, wenn sie gut gemacht ist, aus wirklich nachhaltigen Materialien und unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt wird. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es Greenwashing und schädigt das Vertrauen der Verbraucher*innen. Die notwendige Ökologisierung der Wertschöpfungskette in der Modebranche findet dann auch nicht statt. Mit unseren innovativen Produkten sind wir bereit, einen positiven Beitrag zu diesem Umbruch zu leisten.

Die Lenzing AG ist Pionier in der Branche, was nachhaltige Herstellungsverfahren angeht. Wie läuft die Entwicklung neuer Verfahren bei Ihnen im  Unternehmen ab?


Das Bekenntnis von Lenzing zum ökologisch verantwortungsvollen Produktionsprozess ist ein expliziter Aspekt unserer unternehmerischen Nachhaltigkeitsstrategie „Natürlich positiv“. Unsere klar definierten 18 Unternehmensziele dienen als Richtlinie dafür, was jeder einzelne Bereich dazu beitragen muss, damit unser Unternehmen diese Ziele erreichen kann. Interne Abteilungen wie Forschung & Entwicklung, Standortmanagement oder Global Engineering arbeiten mit externen Experten zusammen, um sicherzustellen, dass wir die beste verfügbare Technologie in jeden Aspekt unseres Produktionsprozesses integrieren.

Auf welche neuen Innovationen kann sich die Branche zukünftig freuen?


Wir haben sehr viele Innovationen für die gesamte Bandbreite der Modeindustrie in der Pipeline. Drei Highlights: Ein Kleid aus Tencel Luxe Filament, einer der nachhaltigsten Fasern für das Haute-Couture-Segment, das von Vivienne Westwood entworfen und von der Schauspielerin Marlee Matlin bei den Oscars 2021 getragen wurde. True Carbon Zero Tencel Fasern sind ein entscheidender Bestandteil, um die hohen CO2-Emissionen zu reduzieren, die die Modeindustrie verursacht. Tencel Modal mit Indigo-Farbtechnologie reduziert den Wasser-, Chemikalien- und Energieverbrauch, produziert weniger Abfall und macht Kleidungsstücke länger haltbar. Die gesamte Bandbreite unserer Innovationen finden Sie auf unseren Websites tencel.com und ecovero.com.


#Lenzing AG #Tencel #Nachhaltige Textilien #Innovationen #Nachhaltigkeit

 

Weitere Informationen finden Sie unter:
Lenzing AG
Perspektiven: Nachhaltigkeit bei Mode- und Textilunternehmen“The New Cool“
Innovation: Indigo Color Technology “Blue jeans, not blue rivers”

Tags

  • Nachgefragt