Überspringen
Nachhaltiger Erfolg
Zurück zur Übersicht

Messe: Neonyt

Nachhaltiger Erfolg

Creating a better world: Die Veränderung hin zu mehr Nachhaltigkeit ist eine der großen Herausforderungen der Modeindustrie. Das Thema eröffnet aber auch neue Möglichkeiten: Viele junge Brands zeigen, dass Nachhaltigkeit als Business-Modell funktionieren kann.

Mai 2020

Wie viel Wasser wird für die Produktion der eigenen Jeans verbraucht? Unter welchen Bedingungen müssen Näherinnen oder Baumwollbauern arbeiten? Und wer zahlt tatsächlich den Preis, wenn ein T-Shirt nur 5 Euro kostet? Schon vor Ausbruch des Coronavirus legten immer mehr Konsumenten – insbesondere der Generationen Y und Z – Wert auf Umwelt und Soziales. Diese Entwicklung hin zu einem bewussteren Konsum könnte sich jetzt noch verstärken: Denn die Pandemie stellt etablierte Strukturen in Frage. In der Beziehung zwischen Marken und Kunden werden Vertrauen, Verantwortung und Transparenz immer wichtiger.

Natürlich sind die Themen Sustainability und Fairness in der Modeindustrie alles andere als neu. In den vergangenen Jahren konnte man fast den Eindruck gewinnen, dass so gut wie jede Marke zumindest eine nachhaltige Kapsel-Kollektion lanciert hat. Doch große Brands zögern häufig, ihr Business-Modell grundlegend zu ändern – schließlich haben viele von ihnen jahrzehntelang von Fast Fashion profitiert. Starre Strukturen machen es oft zusätzlich schwer, neue Ansätze zu implementieren. Jungunternehmen hingegen wurden oft aus einem Veränderungswunsch und mit einer Vision für mehr Nachhaltigkeit und Innovation geboren. Von Beginn an haben sie diese Werte entsprechend in Philosophie, Geschäftsmodell und Organisation verankert – und so den Grundstein gelegt, um auch in Zukunft dynamisch agieren zu können.

So auch bei Dawn Denim: Etwas in der Modeindustrie verändern zu wollen, ist die Grundlage des Kölner Labels. Dafür setzt Dawn Denim auf nachwachsende Rohstoffe und recycelte Materialien und auf faire Arbeitsbedingungen. Und um die eigene Produktionskette transparent machen zu können, haben sie ihre eigene Fabrik in Vietnam: „Wir können anders mit den Menschen vor Ort zusammenarbeiten“, erklärte Designerin Ines Rust auf der Neonyt im Januar 2020. „Wir teilen die gleiche Version und entscheiden alles gemeinsam.“ Zur Philosophie des Denimlabels gehört es auch, Kleidung zu reparieren oder Kunden über die richtige Pflege der Produkte aufzuklären. Embrace your flaws: Seit diesem Jahr arbeitet der Neonyt-Aussteller außerdem mit Künstlern zusammen, um Jeans mit kleinen Produktionsfehlern wieder wertvoll zu machen. Dank Stickereien, Patches und Co. werden sie zu künstlerischen Einzelstücken.

Nachhaltige Businessmodelle fördern: Das hat sich der Fashion Council Germany (FCG) zur Aufgabe gemacht. Gemeinsam mit der Neonyt und Bikini Berlin hat der Rat 2019 das FCG German Sustain Concept gestartet. Das Programm fördert Nachwuchstalente aus dem Bereich Sustainable Design. Aktuell nehmen daran die Künstler und Brands Lara Krude, Oft, Phylyda und Working Title teil. Hilfe zur Selbsthilfe: Durch ein mehrstufiges Coaching sollen die Teilnehmer langfristig erfolgreich am Markt etabliert werden.

Beispiele wie diese zeigen, dass die Modeindustrie auch anders kann: verantwortungsvoll, nachhaltig – und damit erfolgreich. Die Überzeugung, dass eine andere Wirtschaft möglich ist, und neue Unternehmenswerte, die gelebt werden, können bei Konsumenten ein entscheidender Faktor sein – und sustainable fashion business in den Mainstream katapultieren.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Neonyt

Neonyt-Podcast: How to succeed as an independent fashion brand

Neonyt-IGTV: Dawn Denim

Dawn Denim

Fashion Council Germany

Foto: Neonyt, Sophie Brand

Tags

  • Nachhaltigkeit
  • Messe

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen