Überspringen
Made in Japan
Zurück zur Übersicht

Messe: Intertextile Shanghai & Shenzhen

Made in Japan

Die Ansprüche der Verbraucher haben sich verändert und Textilproduzenten stehen vor neuen Herausforderungen: Japan rückt als Textilanbieter immer mehr in den Fokus des chinesischen Marktes. Die kommenden Ausgaben der Messen Intertextile Pavilion Shenzhen (4.-6. Juli 2019) und Intertextile Shanghai Apparel Fabrics (25.-27. September 2019) widmen dem Land der Kimonos spezielle Highlight-Pavilions.

Mai 2019

Jedes textilproduzierende Land hat etwas, das es auszeichnet und von anderen unterscheidet. Was ist es, dass gerade den japanischen Ausstellern auf der Intertextile einen regelrechten Hype verschafft? Herr Iwashita Yuichi, Direktor der Textilzeitung Sen-i-News, sieht vier Gründe als maßgeblich für die Beliebtheit japanischer Textilanbieter in China: die veränderten Ansprüche der chinesischen Verbraucher sowie die Nachfrage nach Handwerkskunst, flexiblen Bestelldiensten und Zuverlässigkeit. Sowohl die vom 4. bis 6. Juli 2019 stattfindende Intertextile Pavilion Shenzhen, als auch die 25. Herbstausgabe der Intertextile Shanghai Apparel Fabrics (25.-27. September 2019), widmen Japan einen regionalen Pavilion. Rückblickend auf die Intertextile Pavillion Shenzhen 2018 betont Wendy Wen, Senior General Manager Messe Frankfurt (HK) Ltd: "Wir haben uns über einen Anstieg der internationalen Ausstellerzahlen um über 10 Prozent gefreut, der auf die wachsende Beteiligung Taiwans und Japans, einschließlich der neuen Zone Fine Japan, zurückzuführen ist. Dieses Wachstum belegt die zunehmende Bedeutung des südchinesischen Textilmarktes.“

Wie schafft man es als Designmarke aus dem gesättigten Modemarkt herauszustechen? Eine Frage, die Textilschaffende auf der ganzen Welt beschäftig. Schon auf der letztjährigen Ausgabe der Intertextile Pavilion Shenzhen bemerkte Ken Kanatani, Leiter der Fabric Division von Stylem Intl (HK) einen Wandel: „In den letzten vier Jahren hat sich der chinesische Markt verändert. Käufer wollen nicht nur Mainstream-Produkte - sie wollen trendige und einzigartige Produkte und sie wollen sie schnell, damit sie den Trends immer einen Schritt voraus sind.“ Um sich zu differenzieren, greifen Designer daher immer häufiger zu japanischen Stoffen. Was diese Materialien so einzigartig macht, ist unmöglich zu imitieren: die traditionelle Handwerkskunst. Über Generationen hinweg wird Wissen weitergegeben, welches heutzutage zum entscheidenden Verkaufsargument wird. Zwei exklusiv in Japan entwickelte Fasern, die vor allem im Zuge des Nachhaltigkeitstrends an Beachtung gewonnen haben, sind Triacetat und Cupro. Letzteres ist eine umweltfreundliche Faser, die aus Baumwoll-Linter hergestellt wird. Der japanische Lieferant Asahikasei stellt sie seit 1931 unter dem Namen Bemberg her. Auch Soalon, ein Triacetat-Filament, wird ausschließlich in Japan gefertigt. Seit der Produktionsaufnahme durch Mitsubishi Chemical Co., Ltd. im Jahr 1967 wird es als bahnbrechende Entwicklung in der Branche geschätzt. In der Vergangenheit nutzten beide Unternehmen Intertextile als Plattform, um in China für ihre Fasermarken zu werben.

Auf dem Intertextile Pavilion Shenzhen 2018 stellten sowohl inländische als auch ausländische Käufer fest, dass in der heutigen Modeindustrie kleinere und schnellere Bestellungen erforderlich sind – Anforderungen, denen die spezialisierten Unternehmen aus Japan gerecht werden. „Früher haben wir zu Beginn der Saison alle benötigten Stoffe bezogen, jetzt haben wir die Saisons aufgeteilt, um besser auf die Markttrends reagieren zu können. Aus diesem Grund suchen wir häufig nach Lieferanten, die Kleinmengenbestellungen annehmen. Wir haben mehr von japanischen Unternehmen bezogen“, erklärte Anne Chou, Creative Director von Design Esta Studio, Macau. Auch durch Servicequalitäten können die japanischen Lieferanten überzeugen und werden dadurch von chinesischen Marken als zuverlässig und verantwortungsvoll anerkannt.

Das kommende Jahr bietet mit den zwei Messen der Intertextile eine erstklassige Plattform für japanische Aussteller, die sowohl chinesische High-End-Modemarken als auch hochwertige Einkäufer aus Übersee treffen möchten. Der Intertextile Pavilion Shenzhen findet vom 4. bis 6. Juli 2019 statt, die 25. Herbstausgabe von Intertextile Shanghai Apparel Fabrics vom 25. bis 27. September 2019 im National Exhibition and Convention Center (Shanghai). Beide Messen werden von der Messe Frankfurt (HK) Ltd, dem Sub-Counscil of Textile Industry und dem China Textile Information Center mitorganisiert.

#Sourcing #Bekleidungsstoffe #Accessoires #Intertextile Pavilion Shenzhen #China #Shenzhen #Asien #Intertextile Shanghai Apparel Fabrics #Shanghai #Textilien #Garne #Fasern

Weitere Informationen finden Sie unter:

Pressemitteilung: Exhibitors connect with hundreds of Chinese fashion brands at Intertextile Shanghai & Shenzhen’s Japan Pavilions

www.intertextileapparel.com

www.facebook.com/intertextileapparel

https://twitter.com/Intertextile

https://www.linkedin.com/showcase/intertextile-shanghai-apparel-fabrics

 www.instagram.com/intertextileapparel

https://intertextile-pavilion-shenzhen.hk.messefrankfurt.com/shenzhen/en.html

Tags

Die Messe Frankfurt verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Besuchserlebnis bieten zu können. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen